Spargel schälen mit dem Kartoffelschäler

Der Spargel erfreut sich schon seit Jahrhunderten größter Beliebtheit und ist aus unserem regionalen und saisonalen Speiseplan nicht mehr weg zu denken. Um den perfekten Spargel zubereiten zu können, ist natürlich eine sorgfältige Vorarbeit nötig. Speziell das Schälen des Spargels sollte nie lieblos und schnell erledigt werden, sondern mit viel Gefühl, der richtigen Technik und dem perfekten Werkzeug.

Das richtige Werkzeug zum Spargel schälen

Jeder, der schon mal Spargel geschält hat, hat seine eigenen Vorlieben. Entweder wird ein professioneller Spargelschäler benutzt, welcher durch seine Klinge und die gegenüber liegende Haltebucht sehr einfach zu bedienen ist. Spargelschäler gibt es auch mit zwei gegenüberliegenden Klingen, doch da diese beweglich sind, ist dieses Werkzeug für Ungeübte sehr gewöhnungsbedürftig.

Früher benutzten die Hausfrauen zum Schälen des Spargels einfache Küchenmesser, welche in jeder Küche schnell und immer greifbar sind. Eine sichere Hand ist hier dringend angesagt, um nicht zu viel vom Spargel zu hobeln oder ihn gar bei Ablenkung zu köpfen. Weitaus einfacher in der Bedienung ist ein Kartoffelschäler, da dessen Klinge nur dünne Streifen abzieht und so unnötigen Abfall vermeidet. Diesem Umstand verdankt der Kartoffelschäler auch den Namen Sparschäler.

Spargel richtig schälen

Unter Verwendung eines Kartoffelschälers ist es einerlei, ob ein Schäler mit Längs- oder Querklinge benutzt wird. Das Wichtigste ist eine scharfe Klinge und die Übung mit dem Werkzeug. Der Sparschäler mit quer liegender Klinge ist allerdings etwas einfacher in der Handhabung, da die Klinge beweglich ist und so leichter am Spargelkörper herabgleitet. Dieser Kartoffelschäler eignet sich hervorragend zum Schälen von Spargel und anderem langen Gemüse, wie zum Beispiel Gurken.

Nach dem Waschen des Spargels, bei dem besonders auf die Sauberkeit der Köpfe geachtet werden sollte, wird er von oben nach unten längs geschält. Man beginnt unter der Spargelspitze und zieht den Schäler sanft und in einem Zug bis zum Schnittende, um eine gleichmäßige Schälung zu gewährleisten. Zweimal hinsehen schadet nicht, nur so kann nichts übersehen werden. Im unteren Drittel darf gerne noch einmal mit dem Sparschäler drüber geschält werden, da hier oft noch stärker verholzte Partien auftreten.

Nun müssen die Enden je nach Grad der Verholzung abgeschnitten werden, hierbei kann ruhig etwas großzügiger vorgegangen werden, um beim Essen keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

1132 Stimmen, aktuell 2,88 von 51132 Stimmen, aktuell 2,88 von 51132 Stimmen, aktuell 2,88 von 51132 Stimmen, aktuell 2,88 von 51132 Stimmen, aktuell 2,88 von 5
(2,88 von 5 bei 1132 Stimmen)
 schliessen

Aktuelle SONDERANGEBOTE und TOP-Kartoffelschäler für Sie!

HIER KLICKEN